Agnostoskop

Das Unbekannte entdecken

Das Agnostoskop ist die Bachelorarbeit von Helene Haas. Es ermöglicht erstmals durch eine spezielle Nährflüssigkeit und ein neues Analyseverfahren eine vor Kurzem entdeckte Spezies von Mikroorganismen zu visualisieren. Diese Organismen leben auf unseren Händen und sind für jeden Menschen so individuell wie sein Fingerabdruck.

 

Inszenierung

Das Gerät wurde im Februar 2015 erstmals auf der Werkschau der Hochschule Augsburg vorgestellt.

Die Mikroben sind für jeden Menschen ähnlich einem Fingerabdruck individuell und einzigartig. Sie können nur auf der eigenen Hautflora überleben. Ein Nährboden zögert den Zerfall außerhalb dieser Umgebung hinaus, um eine Analyse durchführen zu können. Diese basiert auf Licht unterschiedlicher Wellenlängen, die von den Mikroorganismen reflektiert bzw. absorbiert werden und sie so deutlich vom Nährboden abheben. Wissenschaftler vermuten einen Zusammenhang mit den Handlinien, genaueres ist hingegen noch nicht bekannt.

"Das ist ja Wahnsinn, einfach unglaublich!"

Lisa

"Wirklich faszinierend, wer hätte gedacht, dass es so etwas gibt!"

Oliver

 

 

"Igitt. Igendwie eklig,… aber ich finde es trotzdem spannend."

Celine

"Toll was mit der heutigen Technik inzwischen alles möglich ist!"

Hannes

 

 



Thesis

Mehr Informationen über den wissenschaftlichen Hintergrund und die technische Funktionsweise finden sie in der Thesis zur Arbeit. Diese können Sie hier kostenlos als PDF herunterladen.